SPD-Ortsverein Lübeck-Kücknitz

Willkommen beim SPD Ortsverein Lübeck-Kücknitz

 

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Kücknitzer

IN KÜCKNITZ IST ALLES ANDERS !

Unser Stadtteil Lübeck-Kücknitz hat gut 17.000 Einwohner und liegt traveabwärts ca. 10 km vom Lübecker Stadtzentrum entfernt.

Kücknitz ist aufgrund seiner Entstehungsgeschichte und der jahrzehntelangen Verbindung zu den beiden Großunternehmen Metallhütte und Flenderwerft einzigartig im Vergleich zum übrigen Lübeck.

Beide untergegangenen Unternehmen haben den Stadtteil geprägt. Geblieben ist davon die „Geschichtswerkstatt Herrenwyk“ mit ihren sehenswerten Sonderausstellungen, aber auch ein eng verflochtenes soziales Umfeld, dass durch die Kontakte ehemaliger Kollegen, ein reges Vereinsleben und nicht zuletzt ein politisch aktives Umfeld gekennzeichnet ist.

Durch die hohe Arbeitslosigkeit ist unser Stadtteil überdurchschnittlich belastet, jedoch ermöglichen seit der Schließung der Metallhütte private Bildungsträger vielfältige Fortbildungen. Das stetig expandierende Technikzentrum in der Seelandstraße bietet Umschülern qualifizierte Arbeitsplätze.

Durch die Nähe zur Ostsee, den landschaftlichen Reizen der umgebenden Landschaft und der geringen Umweltbelastung verzeichnet der Stadtteil auch in punkto Lebensqualität viele Pluspunkte.

Bei der Infrastruktur kämpft die SPD Kücknitz weiter um Kompensation für den Mauttunnel unter der Trave. Erfolgreich haben wir den Bau eines neuen Bahnhaltepunktes und die Wiederinbetriebnahme der Busanbindung für das Neubaugebiet Silberstraße durchgesetzt! Weiter werden wir die Wiederinbetriebnahme der Fähre nach Schlutup fordern und kämpfen dafür, wichtige Errungenschaften wie unsere Schwimmhalle und die Stadtteilbibliothek auch unter schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen zu sichern.

Wir sind daher sehr daran interessiert, zu erfahren, wie andere typische Arbeiterstadtteile in vergleichbarer Situation zurecht kommen. Darum haben wir u.a. regen Kontakt nach Bremen-Gröpelingen und freuen und über jeden weiteren Ideenaustausch.

Unser Ortsverein hat im letzten Jahr sein 100-jähriges, sehr wechselvolles Bestehen gefeiert. Die Arbeit reißt nicht ab und so werden wir auch weiterhin für Kücknitz arbeiten, Anliegen aus der Bevölkerung aufgreifen und bei der Umsetzung helfen.


Ihre SPD Kücknitz

 

 

 

 
 

08.06.2017 in Topartikel Pressemitteilungen

STADTTEILBÜROS IN KÜCKNITZ UND MOISLING WIEDER ÖFFNEN

 


SPD: STADTTEILBÜROS IN KÜCKNITZ UND MOISLING
WIEDER ÖFFNEN

Zur aktuellen Debatte über den unzureichenden Bürgerservice in den Stadtteilbüros und der Zulassungsstelle erklären die Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine, Aydin Candan (Moisling), Jörn Puhle (Kücknitz) und der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Jan Lindenau:

Vor dem Hintergrund, dass die Verwaltung der Hansestadt Lübeck die auch von uns mit
gefassten Beschlüsse zur Neuorganisation der Stadtteilbüros nicht umgesetzt hat, ist für uns nur folgerichtig, dass die voreilig durch den ehemaligen Innensenator Möller (Bündnis90/Die Grünen) geschlossenen Stadtteilbüros Kücknitz und Moisling wiedereröffnet werden.

Auch eine Kosteneinsparung – insbesondere eine Mietreduzierung– ist nicht eingetreten, denn die Räume in Kücknitz und Moisling stehen leer.

Die Bürgerschaft hat 2014 beschlossen, die Stadtteilbüros erst dann zu schließen, nachdem alternative Anlaufstellen in bestehenden Einrichtungen in den Stadtteilen für die Bürgerinnen und Bürger eingerichtet sind und der OnlineService optimiert wurde. Beide Aufträge wurden nicht abgearbeitet.


„Sieben Wochen warten auf einen Termin für einen Reisepass oder Personalausweis ist
keinem Bürger zuzumuten. Ferner darf kein Bürger gezwungen werden, ausschließlich
Online-Termine zu vereinbaren.“ so Aydin Candan, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins
Moisling. Der SPD-Ortsverein Moisling starte am Mittwoch eine Unterschriften-Sammlung zur Wiedereröffnung des Stadtteilbüros in Moisling.

„Gerade den Menschen, die in nicht zentral gelegenen Stadtteilen wie Travemünde, Kücknitz oder Moisling leben und bereits heute durch Tunnel-Maut oder höhere Buspreise benachteiligt sind, muss ein Bürgerservice vor Ort angeboten werden.“ ergänzt Jörn Puhle, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Kücknitz.

„Das Konzept zur Neuorganisation der Stadtteilbüros ist gescheitert. Senator Hinsen (CDU) hat es auch nach einem Jahr im Amt nicht geschafft, geordnete Abläufe zu organisieren und die Personalsituation zu verbessern. Dies geht zu Lasten von Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Deshalb setzen wir uns für die Wiedereröffnung der Stadtteilbüros Kücknitz und Moisling ein und fordern eine ehrliche Personalbemessung.

Mittelfristig muss der Bürgerservice der Stadt neu aufgestellt werden. In den Stadtteilen muss es einen Verwaltungsservice aus einer Hand geben.“ so Fraktionsvorsitzender, Jan Lindenau, abschließend.
 

 

02.09.2017 in Aktuelles

Oktoberfest

 

Oktoberfest der SPD-Kücknitz

Samstag, 14.10.2017

Eine Riesengaudi mit den DJs Uwe Meetz und Stefan Burmeister aus dem Original memory
mit der allerschärfsten Tanzmusi von damals bis heute
EINTRITT 10,- €


"O'zapft is ..."
Großer Fassbieranstich mit unserem Bürgermeisterkandidaten Jan Lindenau

Bayerische Schmankerln und Wettbewerbe
Original Oktoberfestbier, Weißwurst, Leberkäs', Brez'n
Humpenstemmen, Wettjodeln, Baumstammsägen, Bauchbolzen

Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
Gemeinschaftshaus Rangenberg


Karten (zzgl. VVK-Gebühr) gibt es online ab sofort unter:
www.luebeck-ticket.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

 

08.06.2017 in Pressemitteilungen

Gerlinde Puhle verstorben

 

Gerlinde Puhle verstorben

Der SPD-Ortsverein Kücknitz trauert um Frau Gerlinde Puhle, die am 26. Mai 2017 plötzlich verstarb.

Gerlinde war der gute Geist des Ortsvereins, des Gemeinschaftshauses und natürlich ihrer Familie sowie des Stadtteils Kücknitz.

Als jahrzehntelanges Mitglied des SPD-Ortsvereins hatte Gerlinde die verschiedensten Funktionen inne, als Vorsitzende, stellvertretende Vorsitzende, zuletzt Kassiererin.

Ihr Leben war mit dem Stadtteil und der Lübecker SPD eng verbunden. Darüber hinaus war Gerlinde in verschiedenen Ausschüssen der Lübecker Bürgerschaft tätig, Delegierte auf vielen Kreisparteitagen und Wahlkonferenzen und auch für die SPD bei vielen Veranstaltungen aktiv.

Der Vorstand und die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Kücknitz verlieren in Gerlinde einen Menschen, der sich für die SPD in Kücknitz und den Stadtteil eingesetzt und verdient gemacht hat, sie werden ihr ein ehrendes und liebevolles Andenken bewahren.

 

 

25.01.2017 in Pressemitteilungen

SPD: Schulhaushalte nicht kürzen - Bildung hat Vorrang

 

Pressemitteilungen

Lübeck, den

SPD: Schulhaushalte nicht kürzen - Bildung hat Vorrang

Zu den Plänen der Stadt, bei den Haushalten der Schulen zu kürzen, erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Jörn Puhle:

„Die SPD-Fraktion spricht sich klar gegen die Pläne aus, den investiven Schulhaushalt von 35,-€ je Schüler auf 10,-€ je Schüler und Schule zu kürzen. Bei einer kleinen Schule mit 200 Schülern müsste die Schule eine Kürzung von 5.000,-€ hinnehmen und wäre bei nur noch 2.000,-€ pro Jahr praktisch handlungsunfähig.

Das Ansparen und Übertragen der investiven Finanzmittel des jeweiligen Schulhaushaltes ist vor Jahren bewusst eingeführt worden, um das sogenannte „November-Fieber“ abzuschaffen. Früher wurde immer geschaut, wieviel Geld am Ende des Jahres noch vorhanden ist und es wurden sicherlich auch Anschaffungen getätigt, die nicht notwendig gewesen wären.

Die heutigen Anschaffungen reichen von der IT-Ausstattung bis hin zu Außenjalousien. Wir haben bislang gute Erfahrungen mit der geänderten Regelung gemacht. Selbstverständlich sparen Schulen zum Teil über Jahre für größere Anschaffungen, die sie sonst nicht machen könnten. Daraus einen Vorwurf abzuleiten erschließt sich uns nicht. Eventuell sollte man noch weiter denken und eine Übertragbarkeit von Schule zu Schule schaffen. Dann könnten sich die Schulen auch untereinander helfen.

Wir werden in der kommenden Bürgerschaft einen Antrag einbringen, der die Budgets der Schulen auf jetzigem Niveau belässt und den Schulen so Planungssicherheit gibt. Gesprächen, wie man das Verfahren optimieren und transparenter gestalten kann, verschließen wir uns nicht.“

 

16.12.2016 in Pressemitteilungen

Jahresabschluss der SPD Kücknitz

 
Foto: v.l.n.r. Bernd Saxe, Thomas Bastian, Ulrike Siebdraht, Carola Meier, Jörn Puhle, Bruno Höppner

Am gestrigen Donnerstag hat die SPD Kücknitz ihren Jahresabschluss im Gemeinschaftshaus Rangenberg gefeiert. Der Schwerpunkt in diesem Jahr lag auf dem Thema "150 Jahre SPD Lübeck - 105 Jahre SPD in Kücknitz". Neben einer kleinen Ausstellung zur Entwicklung der Kücknitzer SPD wurden auch verschiedenste Veranstaltungen angeboten, beispielsweise ein historischer Stadtteilrundgang mit Dr. Wolfgang Muth oder ein Zukunftsdialog zu den (zukünftigen) Herausforderungen der SPD mit Björn Engholm, Uli Meyenborg, Jan Lindenau und Delara Burghardt. Mittlerweile ist durch die Verwaltung auch der Zusatz zu Fritz Solmitz am Straßenschild "Alter Travemünder Allee/Solmitzstraße" angebracht worden.
Die Ehrungen wurden in diesem Jahr von Bernd Saxe vorgenommen. Geehrt wurden für
- 25 Jahre Mitgliedschaft Ulrike Siebdraht
- 40 Jahre Mitgleidschaft Carola Meier und Thomas Bastian
- 50 Jahre Mitgliedschaft Bruno Höppner

Am 19.Januar um 19:00 Uhr lädt die SPD Kücknitz zum Neujahrsempfang ins Gemeinschaftshaus Rangenberg. Bevor es aber mit voller Kraft in das Jahr 2017 mit seinen drei Wahlkämpfen geht wünscht die SPD Kücknitz allen ein frohes Fest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem Gesundheit.

 

Die SPD Kücknitz ist jetzt auch bei Facebook vertreten!

 

letzte Aktualisierung

16. September 2016

 

Die Parkplatzsituation in Kücknitz finde ich...

Umfrageübersicht

 

Vorsitzende

1. Vors. - Jörn Puhle
Stellv. Vors. - Ulrike Siebdrat

 

Zähler

Besucher:307495
Heute:11
Online:1
 

WebsoziInfo - News

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info